Achtung: Informationen zum Unterricht ab dem 17.01.2022 (Update 16.01.2022, 19.00 Uhr)

Liebe Schüler*innen, sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Ausbilder und Ausbilder*innen,

wir möchten Sie über die wichtigsten Vorgaben informieren:

Testpflicht

Ab sofort wird die Testpflicht in Schulen für alle Personen auf drei Tests pro Woche erweitert. Die Tests berechtigen während dieser Zeit also nur noch für zwei Tage zum Schulbesuch, ein am Montag durchgeführter Test dementsprechend für Montag und Dienstag. Die Tageszeit der Testdurchführung bleibt hierbei unerheblich.

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bleibt in der jetzigen Form bestehen.

Sport

Es gilt zunächst befristet für die ersten zwei Wochen nach Unterrichtsbeginn bis einschließlich 21. Januar 2022 Folgendes:
Der Sportunterricht gemäß Fachanforderungen wird ausgesetzt.

Moderate Bewegungsangebote unter Beachtung erhöhter Hygieneanforderungen, insbesondere Abstand, sind weiterhin wichtig, d.h. der Sportunterricht fällt grundsätzlich nicht aus. Soweit es die Witterung zulässt, sollen diese Angebote im Freien realisiert werden.
Ausgenommen von dieser Regel ist der Sportunterricht in der Qualifikationsphase der Oberstufe. Hier ist Sportunterricht nach Fachanforderungen weiterhin zulässig unter der Voraussetzung, dass tagesaktuelle negative Tests vorliegen.

Schülerpraktika

Alle Praktika, die sich in der Stundentafel wiederfinden und ggf. für die Erreichung des Zieles des Bildungsganges notwendig sind, finden statt.

Kohorten

Klassenübergreifende Unterrichte (z.B. Kurse im BG FP im AVSH) sind möglich. Bitte beachten Sie die Hygieneregeln.

Absonderungsregeln bzw. Quarantäne im Fall einer Infektion

Grundsätzlich gelten folgende Absonderungspflichten (Quelle Staatskanzlei SH):
Vor dem Hintergrund der seriellen Teststrategie und des erhöhten Schutzstandards in Schulen sind bei Einhaltung aller Vorgaben in Schulen in der Regel keine Quarantänemaßnahmen erforderlich.

Das bedeutet, dass in Schulen folgende Veränderungen gegenüber den Regelungen der ersten Schulwoche gelten:

  • Tritt in Schulen ein Infektionsfall auf, der durch einen PCR-Test bestätigt wird, besteht für andere Personen aufgrund des schulischen Schutzkonzepts mit der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach Schulen-CoronaVO und der seriellen Teststrategie keine Absonderungspflicht.
    Das gilt z. B. auch für Sitznachbarn der infizierten Person.
  • Lediglich im Einzelfall kann eine Absonderung in Betracht kommen, wenn die Schutzmaßnahmen nicht eingehalten worden sind. In diesen Fällen obliegt es der infizierten Person oder bei jungen Schülerinnen und Schülern ihren Erziehungsberechtigten, die engen Kontaktpersonen (z.B. Sitznachbarn) eigenverantwortlich zu informieren. Es gilt in diesen Fällen gilt dann eine Absonderungspflicht für fünf Tage gemäß Absonderungserlass des MSGJFS.
  • Sog. Geboosterte, „frisch“ doppelt Geimpfte, geimpfte Genesene und „frisch“ Genesene (d. h. weniger als drei Monate) müssen jedoch gar nicht in Quarantäne.


Rechtsgrundlage hierfür ist die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmen Verordnung des Bundes, die bezüglich des Impfstatus auf das Paul-Ehrlich-Institut
und bezüglich des Genesenen-Status auf das Robert Koch-Institut verweist.
Einzelheiten zu den genannten Personengruppen finden sich unter https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus und www.rki.de/covid-19-genesenennachweis

Für das Schulleitungsteam

Petra Priesterjahn-Behre                        Detlef Conrad
(stellvertretende Schulleiterin)                (stellvertretender  Schulleiter)

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

  • RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg

Schüler*innenzahl in der Fachschule für Heilpädagogik deutlich gestiegen

In dieser Woche konnten so viele Annahme-Schreiben wie seit vielen Jahren nicht von der Fachschule für Heilpädagogik versandt werden – die Öffentlichkeitsarbeit hat sich gelohnt

Nach zwei im Verlaufe der Weiterbildung deutlich geschrumpften Klassen verzeichnete die Hannah-Arendt-Schule eine hohe Zahl an Bewerber*innen. Nicht alle erfüllten die Zugangsvoraussetzungen, gleichwohl wurden so viele Annahme-Schreiben lange nicht versandt – die im Februar 2022 beginnende Klasse wird deutlich voller werden als die beiden aktuellen Klassen, möglicherweise voller als je zuvor. Ein Grund für die hohen Anmeldezahlen ist sicherlich die Verbesserung im Bereich des Aufstiegs-BAföG, die finanzielle Unterstützung nach AFBG muss nicht mehr zurückgezahlt werden.

Selbstverständlich ist es weiterhin möglich, sich für den Februar-Termin zu bewerben. Oder auch für die nächste Vollzeit-Klasse, die im August 2023 beginnen wird. Und tatsächlich: auch hier liefen bereits Bewerbungen ein, obwohl der Beginn noch über anderthalb Jahre hin ist.

Die nächste Teilzeit-Klasse beginnt voraussichtlich 2024.

In den nächsten Wochen und Monaten wird die Fachschule ihre technische Ausstattung (IT) noch einmal deutlich verbessern. Wenn im Anschluss auch noch die Fachräume renoviert sein werden, werden die Schüler*innen die insgesamt modernste Ausstattung im Lande vorfinden.

Erfahren Sie mehr ...

Unsere Schule

Das RBZ Hannah-Arendt-Schule Flensburg wurde 1910 in Hadersleben als deutsche „Haushalts- und Gewerbeschule“ gegründet.

 

In einem Neubau ist seit 1994 das RBZ aus verschiedenen Ausbildungsgängen und Berufen zusammengefasst. Die Fachschule für Sozialpädagogik  befindet sich am Standort Apenrader Straße (ehem. Petri-Schule).

 

Wir bieten beste personelle und räumliche Voraussetzungen für praxisnahen und kompetenten Unterricht.

 

Seit dem 01.01.2011 ist die Hannah-Arendt-Schule ein Regionales Bildungszentrum (RBZ) und seit 05.04.2013 zertifizierter Bildungsträger nach Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) gemäß § 178 SGB III.

 

Ausbildungszweige am RBZ Hannah-Arendt-Schule:

Es werden folgende Fremdsprachen unterrichtet:

  • Englisch, Französisch, Dänisch und Spanisch

 

Es werden ca. 1850 Schüler*innen jeweils zur Hälfte Vollzeit und Teilzeit beschult.

Ungefähr 100 Lehrer*innen sowie 9 weitere Mitarbeiter*innen sind am RBZ beschäftigt.

 

Unser Schulmotto lautet:

„Wir sind das Kompetenzzentrum für Berufliche Bildungsgänge rund um den Menschen.“

Google Maps